Ein Amerikaner in Berlin

Fehler, großer Fehler:

Für weniger als 10$ hat er in den USA noch ein Mitbringsel gekauft für die Neffen in Berlin. Eine Zwille. Mit einer Steinschleuder hat er als Kind auch gespielt. Die Zwille hat sogar eine Armstütze, das macht die Bedienung viel einfacher.

Der Service in Berlin ist sehr gut. Der Strafbefehl wird ins Englische übersetzt. 900€ Strafe plus Verfahrenskosten. Beim derzeitigem Dollarkurs ein echtes Schnäppchen. Besser, er hätte eine Armbrust gekauft, die ist in Deutschland erlaubt.

Klicken Sie auf das Miniaturbild und es öffnet sich die Kopie des Strafbefehls in englischer Sprache.

Zwille_Seite_1 Zwille_Seite_2

Ich finde, er hat noch Glück gehabt. Die Gutmenschen hier erklären ihm sicherlich gerne, wie gefährlich eine solche Zwille doch sein kann. Schließlich ist mit einem solchen Gerät auch schon Goliath getötet worden. Ach so, der Ami ist kein Kreationist?

Lieber Gutmensch, erklären Sie mir bitte, warum er auch mit diesem Kinderspielzeug genauso hart bestraft worden wäre, genau genommen sogar noch härter, weil er die erheblichen Gutachterkosten hätte bezahlen müssen?

Pistole_Saug

Der Gutachter muß nämlich feststellen, ob die maximale Bewegungsenergie der Geschossspitzen je Flächeneinheit von 0,16 J/cm2 überschritten wird (Anlage 1, Abschnitt 1, Unterabschnitt 1.2.2 WaffG). Falls Sie, lieber Gutmensch, nicht so schnell rechnen können:

0,16 Joule entsprechen 0,000038215 Kilo-Kalorien (Nahrung)
Interessanter ist wohl die Tatsache, daß 0,16 Joule = 0,16 Newton-Meter sind.
1,631 kg/cm² Liest sich nach „Aua!“

Apropo: Der Luftdruck auf Meereshöhe ist ca. 1013 hPa (Hectpascal).
Um die Verwirrung komplett zu machen: 1 Hectopascal (1 hPa = 100 Pa = 1 N/cm²) – 1013hPa = 10,13 N/cm² oder deutlicher: 1,03297636 kg/cm² Luftdruck auf jedem Zentimeter Hautoberfläche.

Für die Physiker unter Ihnen: Wie bekomme ich mit handelsüblichem Werkzeug raus, ob das Spielzeug aus den Kindertagen mir einen Strafbefehl einbringt?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Urteilssammlung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf Ein Amerikaner in Berlin

  1. Rastislav sagt:

    1,631 kg/cm² – das ist leider Unsinn, auch wenn man kg statt als Masse als Kraft (also eigentlich Kilopond = 9,81 Newton) interpretiert.

    Die Bewegungsenergie ergibt sich nach der Formel:
    E = 0,5 mal Masse mal (Geschwindigkeit im Quadrat)
    Nehmen wir z. B. an, das Projektil hat eine Masse von 2 Gramm und es bewegt sich mit 10 Metern pro Sekunde, dann beträgt die Bewegungsenergie 0,10 Joule. Nehmen wir weiter an, der Gummi an der Spitze hat einen Durchmesser von 1cm, dann ergibt sich ein Wert von 12,7 Joule/cm2. Also noch im Rahmen.

    Masse und Auftrefffläche des Projektils lassen sich leicht bestimmen, Auftreffgeschwindigkeit etwas schwieriger, kann man aber zumindest schätzen.

    Was hat es nun mit der Kraft pro Quadratzentimeter beim Auftreffen auf sich? Diese ergibt sich aus der Formel Kraft = Bewegungsenergie geteilt durch Verzögerungsweg.

    Der Verzögerungsweg ist der Weg, den das Projektil braucht, um von der Auftreffgeschwindigkeit auf 0 abzubremsen. (Wir gehen hier von der Annahme aus, dass die Verzögerung gleichmäßig erfolgt.) Nehmen wir an, der Verzögerungsweg beträgt 1 Millimeter, dann ergibt sich in unserem Beispiel eine Kraft von 100 Newton und der während des Bremsvorgangs ausgeübte Druck beträgt 127 Hektopascal.

    RA Jede:
    Ich wußte es doch, ich sollte die Finger von derartigen Berechnungen lassen. Ganz schön schwierige Aufgabe, die mir der Gesetzgeber gestellt hat und der ich (2 Staatsexamina) nicht gewachsen bin.

    0,16 Joule/cm² tut das weh? Mehr, als früher die Erbsenpistole direkt aufgesetzt?

  2. Ein guter Freund (Aus Deutschland) sagt mir oft: „Ihr spinnt, ihr Amis!“ –
    Ich sage: „It takes one to know one.“

    Selbstverständlich muss ein Land bestimmen dürfen welche Gegenstände unerwünscht sind, jede Gemeinschaft benötigt Regeln um das Zusammenleben zu strukturieren.
    Einige dieser Regeln scheinen veraltet oder einfach schlampig gemacht.

    Meine Frage ist: Wie kann bei der Bemessung eines Strafbestands der gesunde Menschenverstand Ausschlag gebend sein, ohne gleichzeitig der Willkür Tür und Tor zu öffnen?

    RA Jede:
    Der gesunde Menschenverstand – des einen Terrorist ist des anderen Freiheitskämpfer – ist hier nicht gefragt. Es muß ein gesellschaftlicher Konsens darin bestehen, daß etwas verboten sein soll. Das sehe ich bei Zwillen nicht.

  3. JanCux sagt:

    Ein Politiker hat irgend wann mal gesagt dass die Gesetze in Deutschland vereinfacht werden sollten, einfach gesagt: abgespeckt werden.
    Warum habe ich das Gefühl das unsere Gesetze mit Zucker gefüttert und immer „fetter“ aufgeplustert werden. Gegen jeden Verstand !?

  4. ichweißwas sagt:

    0,16 Joule/cm² tut das weh? Mehr, als früher die Erbsenpistole direkt aufgesetzt?
    Wohl kaum. Eine Softair (6mm Rundkugeln mit 0,5J Energie) kommt auf 1,77 J/cm^2. Ein Treffer piekst deutlich merkbar und hinterlässt einen blauen Fleck, aber nach 5-10 Sekunden tut das nicht mehr weh. Selbst die Softairs ohne Altersbeschränkung (0,08J) kommen auf 0,28J/cm^2.

  5. Pingback: Verbotene Waffen – Präzisionsschleudern | Deutsches Waffenrecht

  6. Pingback: Verbotene Waffen – Präzisionsschleudern - GunNews

  7. JLloyd sagt:

    Eine eher praktische Frage: Könnte unser amerikanischer Freund Rechtsmittel einlegen & ohne Bezahlung gen Amiland entfleuchen ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.